Bevor wir uns mit den Erstlingsfrüchten befassen, ist es wichtig zu wissen, welche Bedeutung sie im wörtlichen und im geistlichen Sinne haben.
Ohne eine angemessene Klärung und Erläuterung ihrer Werte ist es für den Christen oder jeden anderen Menschen unmöglich, die Bedeutung der Erstlingsfrüchte für sein persönliches Leben und für das Werk Gottes zu verstehen.

Wörtlich genommen ist das Wort Zehnt eine Ableitung des hebräischen Begriffs „asar“ und bedeutet zehn oder ein Zehntel. Aber dieser Begriff bedeutet, wenn man ihn in seiner Wurzel analysiert, anhäufen, wachsen, bereichern. Mit anderen Worten: Wenn wir Gott den zehnten Teil unseres monatlichen Einkommens oder des Gewinns eines Geschäfts oder Unternehmens geben, werden wir, anders als die Leute denken von Gott gesegnet, erhalten finanziellen Wohlstand, wachsen, häufen Güter an und werden reich.

Einer der wichtigsten Beweise für diese Wahrheit über den Wohlstand, den die Rückgabe des Zehnten mit sich bringt, liegt in der na Vehemenz, mit der Gott dem israelitischen Volk befiehlt, den Zehnten in sein Haus zu bringen und, ihn dann danach, zu prüfen:

Was bedeutet das?

Gott verspricht auch durch den Zehnten, den für das Misere typischen Dämon, zu bannen: den Geist des Fressens.
Dieser Dämon ist der große Übeltäter im Leben unzähliger Menschen auf der Erde.

Gehorsam
Weisheit
Glaube
Gerechtigkeit
Treue

Wo alles begann

Das Gesetz, das den Kindern Israels den Zehnten vorschrieb, ergab sich aus der Notwendigkeit, den Stamm Levi zu versorgen, der ausschließlich für die Stiftshütte der Gemeinde zuständig war. Der Stamm Levi sollte nicht in normalen Berufen arbeiten, sondern sich ganz dem Dienst an der Gemeinde und allem, was damit zusammenhängt, widmen. Da sie nicht für ihre Familien arbeiten konnten, bestimmte Gott, dass ein Teil der Ernte, der Jungtiere und alles, was gehandelt wurde, an den Tempel gegeben werden sollte, um die notwendigen Voraussetzungen für den Gottesdienst und die festlichen Zeremonien zu schaffen:

„Und siehe, so habe ich den Söhnen Levis alle Zehnten in Israel zum Erbteil gegeben für ihren Dienst, den sie tun, den Dienst an der Stiftshütte. Darum sollen künftig die Kinder Israels nicht zu der Stiftshütte nahen, damit sie nicht Sünde auf sich laden und sterben; sondern die Leviten sollen den Dienst an der Stiftshütte verrichten, und sie sollen ihre Schuld tragen; das soll eine ewige Ordnung für eure Nachkommen sein; aber sie sollen kein Erbteil besitzen unter den Kindern Israels. Denn den Zehnten der Kinder Israels, den sie dem Herrn als Hebopfer entrichten, habe ich den Leviten als Erbteil gegeben. Darum habe ich zu ihnen gesagt, daß sie kein Erbteil unter den Kindern Israels besitzen sollen.“

4. Mose 18.21-24

Hat Jesus den Zehnten abgeschafft?

Der Zehnte ist so wichtig, dass er lange vor den Zehn Geboten des Gesetzes Gottes verordnet wurde und wenn er vor dem Gesetz wichtig war und auch während des Gesetzes, warum sollte er dann nicht auch nach dem Gesetz wichtig sein?

Bei einer Gelegenheit tadelte Jesus die Schriftgelehrten und Pharisäer wegen des Formalismus, mit dem sie das Gesetz praktizierten. Er lehrte, dass Gericht, Barmherzigkeit und Glaube die wichtigsten Dinge sind, die aus dem Gesetz des Mose entnommen werden können, aber dass sie, auch wenn sie diese praktizieren, die anderen, die auch wichtig sind, nicht auslassen sollen. Im konkreten Fall dieses Abschnitts ist , eines der „wichtigen Dinge” von denen Jesus Christus spricht, nichts anderes als die Übergabe des Zehnten :

Sehen Sie sich die Berichte von Menschen an, die die Bedeutung des Zehnten verstanden haben:

Ich konnte meine Familie nicht mehr versorgen.(Evanildo)